Training Miami
19.01.2007

Nach einem langen Trainingszeitraum in Marseille und Palma sind wir nun auf dem Weg zu den ersten Regatten der Saison. Anfang der Woche sind wir von Hamburg über Paris nach Miami geflogen. Nach zahlreichen Sicherheits-Checks mit langen Wartezeiten konnten wir unser Mietauto abholen und uns zur Unterkunft begeben. Mit dem Fahrstuhl fuhren wir zuerst an 11 Stockwerken Parkdeck vorbei, bevor wir zu unserer Wohnung im 39. Stock kamen. Diese teilen wir uns in den kommenden 3 Wochen mit Nico und Niko aus Österreich.

Auch wenn wir uns noch etwas an das Wetter (27 Grad) und die Uhrzeit gewöhnen müssen, haben wir bereits an ersten Trainingswettfahrten teilgenommen. Nebenbei bauen wir zwei Masten aus, die wir von der Neuseeländischen Werft hierher geschickt bekommen haben. Ab dem 20. Januar beginnt die Amerikanische Kieler Woche, das „Miami OCR“, bevor es Anfang Februar mit der Nordamerikanischen Meisterschaft weitergeht.


Seit nun einer Woche läuft für uns das Training in Florida. Die Trainingsbedingungen sind einfach genial! An unseren ersten Tagen hier in Miami konnten wir viel an der Performance im Starkwindbereich arbeiten. Bei solchen Bedingungen ist jede Trainingsstunde unheimlich wertvoll. Wir sind daher froh, dass wir den für diese Region ungewöhnlich starken Wind so effektiv nutzen konnten. Die vergangenen Tage hingegen waren durch Leichtwind bestimmt. Mittags segelten wir meist Trainingswettfahrten, bei denen ca. 25 Boote an den Start gingen, darunter fast die gesamte Weltelite der 49er. Anschließend konnten wir mit unseren Trainingspartnern aus Österreich weitere Testfahrten zur Geschwindigkeitsoptimierung vornehmen.

Da wir in den ersten Tagen neben dem Training noch etliche Arbeiten am Material zu bewältigen hatten, blieb uns kaum Zeit, um etwas von dieser besonderen Stadt zu erleben. Inzwischen liegen wir mit unseren Erledigungen im Zeitplan, so dass wir uns abends auch etwas Zeit zum Erkunden gönnen können: Anfang der Woche waren wir nach Feierabend am legendären „Miami South Beach“. Dort scheint gerade Hochsaison zu sein, auf jeden Fall war richtig was los! Auf dem Rückweg sahen wir einige Wohnviertel, die uns sicherlich keinen repräsentativen Eindruck vom Standard Amerikas zeigten: Fast ausschließlich Luxusvillen, oft mit eigenem Steg und daran festgemachter Motorjacht. Gestern haben wir uns gemeinsam mit anderen Seglern ein Basketball Spiel der „Miami Heats“ angesehen. Die Atmosphäre in der riesigen Basketball-Arena war ein beeindruckendes Erlebnis!

Morgen werden wir die vorerst letzte Trainingseinheit machen, bevor am Montag die Regatta beginnt. Wir sind schon gespannt auf dieses erste Kräftemessen nach der langen Trainingsphase im Winter. Wir werden sicher sehen, in welchen Bereichen wir effektiv vorangekommen sind und in welchen wir noch zu arbeiten haben.

 zurück zur Übersicht