Weltmeisterschaft - Platz 6
06.09.2005

Diese WM, die auf einem Fluss am Rande von Moskau stattfinden sollte, war für die meisten Segler von Anfang an eine ganz neue Erfahrung: Langes Warten wegen russischer „Pünktlichkeit“, aufwendige Bürokratie wegen hoher Sicherheitsvorkehrungen, eine mäßige Unterkunft in winzigen Kabinen für alle Segler auf einem Kreuzfahrtschiff und vor allem extrem drehende Winde auf dem Wasser.

Wir versuchten, alles Ungewohnte interessiert zu betrachten und das Beste daraus zu machen. Die Rennen begannen schon am ersten Tag traumhaft mit den Plätzen 5, 1 und 1 und liefen bis zum vierten von sechs Regattatagen wirklich gut. Am fünften Tag, auf Medaillenkurs liegend, segelten wir eine Serie schlechter Läufe. Wir kamen mit der Windsystematik nicht zurecht und machten bei zwischenzeitlichem Starkwind technische Fehler. Diese 5 Rennen warfen uns vorerst vom 2. auf den 8. Gesamtplatz zurück. Die vier Läufe des Abschlusstages gelangen wieder deutlich besser. Mit 148 Gesamtpunkten waren wir der Bronzemedaille (140 Punkte) wieder nah gekommen, landeten aber wegen knapper Punktabstände auf dem 6. Platz.

Aus den 24 Rennen dieser Regatta haben wir wahnsinnig viel gelernt und gesehen, dass wir für eine Medaille noch hart arbeiten müssen, sie aber nichts Unerreichbares ist. Das gibt Motivation!

 zurück zur Übersicht